Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 12

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php:12) in /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/ozh-who-sees-ads/wp_ozh_whoseesads.php on line 627

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php:12) in /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/ozh-who-sees-ads/wp_ozh_whoseesads.php on line 628
Babynahrung: Fleisch? | Babykraft

Babynahrung: Fleisch?

in Ernährung Baby, Gesundheit an Nov 30, 2009

Muss Babynahrung Fleisch enthalten ist ein großes Thema bei Eltern, gerade bei vegetarisch lebenden Familien.

Eisen ist für die Blutbildung unabdinglich. Sicherlich kann man die Eisenzufuhr auch ohne Fleisch gestalten, doch müsste man dann ca die vierfache Menge an eisenhaltigem Gemüse zu sich nehmen, um die gleiche Eisenresorbtion wie bei Fleisch zu erlangen.

Resorbtionsrate von Eisen: positive Beeinflussung

Eisen hat eine schlechte Resorbtionsrate: bei Fleisch können ca 20% des enthaltenen Eisens und bei eisenhaltigem Gemüse lediglich nur ca 5% Eisen vom Körper aufgenommen werden. Bei dem noch unausgereiften Organismus von Babys kann es also von Vorteil sein, in der Babynahrung Fleisch zu verwenden, da Babys das Eisen aus Fleisch leichter verwerten können. Die Resorbtion kann noch positiv beeinflusst werden, indem man einen kleinen Schuß Orangensaft unter die Babynahrung mit Fleisch oder der vegetarischen Babynahrung gibt. Alle Vitamin C- haltigen Lebensmittel haben diesen Aufnahmesteigernden Effekt.

Resorbtionsrate von Eisen: negative Beeinflussung

Den gegenteiligen Effekt, d.h. aufnahmemindernden haben Lebensmittel, die phytinsäurehaltig sind. Phytinsäure ist meist in der Randschicht von Getreidekörner eingelagert und dient der Pflanze als Energiequelle. Das myo-Inositolhexaphosphat kommt somit in allen Getreidevollkornprodukten, Reis, Hülsenfrüchten und Nüssen vor. Aber auch Mangold, Spinat und Rhabarber, die Oxalsäure, eine Dicarbonsäure, enthalten hemmen die Aufnahmerate. Milch gehört ebenfalls nicht in den Mittagsbrei!

Wenn das Baby die Babynahrung im Gläschen bekommt, sollte man eine Vitamin C Zutat hinzufügen. Dies kann, wie oben beschrieben, in Form eines Orangensafts oder auch ein Obstbrei sein. Im Produktionsprozess verringert die Konservierungshitze das Vitamin C im Gläschen. Es gibt natürlich auch speziell gekennzeichnete Babynahrung aus dem Glas, die mit Vitamin C angereichert sind!

Auch für Erwachsene gilt: vor dem Essen ein Glas orangensaft trinken, um die Eisenverwertbarkeit zu steigern!

Die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt für die tägliche Eisenzufuhr bei Babys und Kleinkindern:

  • Baby < vier Monate: 0,5 mg
  • Baby ab vier bis < zwölf Monate: 8 mg
  • Kleinkinder > ein – vier Jahre: 8 mg

DGE Empfehlung für die tägliche Vitamin C (Ascorbinsäure) Zufuhr bei Babys und Kleinkindern:

  • Baby < vier Monate: 50 mg
  • Baby ab vier bis < zwölf Monate: 55 mg
  • Kleinkinder > ein – vier Jahre: 60 mg

Rindfleisch enthält mehr Eisen als andere Fleischsorten und deswegen ist für die Babynahrung Fleisch besonders geeignet.

Weitere spannende Baby-Artikel

Leave a Reply


  • You Avatar