Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 12

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php:12) in /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/ozh-who-sees-ads/wp_ozh_whoseesads.php on line 627

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php:12) in /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/ozh-who-sees-ads/wp_ozh_whoseesads.php on line 628
Babyernährung – Beikost | Babykraft

Babyernährung – Beikost



Unser Verzeichnis für Babynahrung hilft Ihnen bei allen Themen rund um die richtige Babynahrung in den ersten Jahren – vom Baby zum Kleinkind. Weitergehende Informationen sind in unseren Artikeln zu finden (jeweils unten verlinkt).

Zum Thema “gesunde Entwicklung des Kindes” haben wir folgende Informationen, Infos, Tipps und Rezepte:

  • Stillen
  • Babyernährung in den ersten Monaten, Babyernährung mit Tipps, Infos und Rezepten
  • Nahrung ab dem 1. Jahr
  • Zubereitung von Babynahrung und Beikost sowie Spezialnahrung für Babys bei Unverträglichkeit/Allergie
  • Bionahrung für Babys, worauf können Eltern achten

1. Muttermilch- das Beste für das Baby

Stillen: Neugeborene bekommen nach der Geburt von ihrer Mutter Muttermilch. Diese Milch ist perfekt als Ernährung für ihr Baby in den ersten Lebenswochen und auch als Ernährung in den ersten 4-6 Monaten geeignet. Muttermilch enthält gerade in den ersten Tagen viele besondere Abwehrstoffe und Mineralien/Vitamine. Viele Frauen stillen ihr Baby zwischen 4 und 8 Monaten. Danach werden die Babys langsam an andere Nahrung gewöhnt. Ab dem vierten Monat wird mit der Beikost angefangen. Vorher braucht das Baby keine Beigabe von anderen Lebensmitteln wie Karottensaft oder Apfelsaft. Lesen sie weiter, welche Milch es noch gibt und wann man Fertigmilch für das Kind einsetzt.

1.1 Flaschennahrung – Fertigmilch wenn die Mutter nicht stillt

Auch wenn die Mutter aus verschiednen Gründen nicht stilen sondern Flaschennahrung geben möchte, sollte sich einige Fragen zur Ernährung des Babys ergeben, um die richtige Fertigmilch (Anfangsmilch bzw. Ersatzmilch) auszusuchen. Säuglingsnahrung gibt es viel, hier soll ein Überblick zu den verschiedenen Möglichkeiten der Ernährung für ein Baby gegeben werden. Das Zubereiten der Flaschennahrung ist gut auf den jeweiligen Packungen beschrieben. Auch die Mengenangaben für die Ersatznahrung finden sich dort. Für eine gesunde Ernährung der Babys und Kinder sind die Eltern verantwortlich. Daher sollten Eltern die Diskussion um Ersatzmilch verfolgen. Bisher gilt diese Milch als Babyernährung und nicht als Medikament. Dennoch sind erhebliche Unterschiede in den einzelnen Bestandteilen von Muttermilch und Ersatzmilch.

1.2 Babynahrung bei allergischer Reaktion – Bsp. Neocate

Nicht selten kommt es vor, dass Babys eine (allergische Reaktion auf Muttermilch oder auch Flaschenmilch (Ersatzmilch) haben. Dann sollte das Baby beim Kinderarzt einen Allergietest machen und zusammen mit dem Arzt die beste Ersatznahrung für das Baby gesucht werden. Diese Ersatznahrung sollte von der Krankenkasse des Babys übernommen werden. Neocate infant Spezialnahrung ist einer dieser Spezialnahrungen bei allergischem Verhalten von Babys. Nicht nur für allergische Babys gibt es Spezialnahrung, sondern auch für Spei-, Durchfall- und Blähkinder gibt speziell gefertigt Nahrung, die speziell gekennzeichnet sind.

2. Beikost für Babys

Das Zufüttern von Beikost beginnt frühestens ab dem vierten Monat. Einen Ernährungsplan für Babys findet man hier. Meist startet die Beigabe von Brei zwischen dem 5. und 7. Monat. Egal ob das Baby Muttermilch oder Flaschennahrung bis dahin bekommen hat, sollte mit Füttern von Beikost wie  Brei frühestens ab dem 4. Monat begonnen werden. Die Verträglichkeit von bestimmten Nahrungsmitteln setzt dann erst ein und außerdem ist das Essen von einem Löffel meist erst ab diesem Zeitpunkt möglich. Auch der Saugreflex des Babys lässt ab diesem Zeitpunkt nach und der Kalorienhaushalt bei ständig wachsendem Bewegungsdrang wird nicht mehr allein von der Muttermilch gedeckt. Gleichzeitig kann mit dem bstillen begonnen werden.

Beikost: Probleme bei der ersten Beikost sind normal. Babys müssen sich erst auf  die Uhrzeit einstellen. Auc die Verdauung ist noch nicht an den Brei gewöhnt. Geben sie ihrem Baby Zeit, sich auf die Beikost einzustellen.

Der Markt für Beikost ist riesig – Hersteller werben auf Messen, mit Gratisproben oder anderen Verkaufsförderungsmaßnahmen um Mutter und Baby. Wir haben recherchiert und unsere eigene Erfahrung zum Thema Beikost für das Baby hier aufgeschrieben.

Babybrei als Beikost kann von den großen Hersteller gekauft werden oder auch selbst gekocht werden. Wer Babybrei selber kocht, der hat Gewissheit über die Zutaten und deren Herkunft, wenn man die richtigen Grundprodukte gekauft hat.

3. Kochen für Babys und Kinder

Wer nicht nur auf Babynahrung aus dem Gläschen setzen möchte, dem geben wir hier Tipps, wie man Nahrung für Babys selber kochen kann. Wie mache ich Babybrei? Welchen Babybrei mögen Kinder besonders gerne? Das Kochen für ein Baby ist anders als für Erwachsene. Der Verzicht auf starke Gewürze und viel Salz macht die Gerichte für Erwachsen eher nüchtern im Geschmack, dem Baby aber schmeckt es. Das Einkochen von Obst und Gemüse sowie Fleisch für Babys wird besprochen. Ebenso ist der Zusatz von Rapsöl in die Babynahrung ein Thema dieses Kapitels.

4. Gesunde Babyernährung/ Bio-Babynahrung für Ihr Kind

Gesunde Babynahrung ist für die spätere Entwicklung des Babys sehr wichtig. Schon früh lassen sich richtige Ernährung erlernen. Die Babynahrung spielt eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der verschiedenen Organe, der Muskeln, der Knochen, der Zähne und auch des Gehirns. Gute und hochwertige Nahrung hilft dem Baby dabei, sich optimal zu entwickeln. Bekannt ist, dass der Verzehr von viel Milch als Kind die Zähne und Knochen stärkt. Trauben, Nüsse und Seefisch sorgen zudem für gute Nährstoffversorgung des Gehirns. Diese und weitere Faktoren einer gesunden Ernährung helfen dem Baby bei der Entwicklung. Es gibt eine Vielzahl an tollen Infos und Tipps zu Rezepten für Baby- und Kinder-Nahrung. Auch wenn man ein begrenztes Budget für die Babyernährung hat oder das Kind nicht alles essen möchte, lassen sich gesunde Rezepte kochen, die nicht nur in den ersten Lebensjahren den Babys und Kindern schmecken wird.


  • You Avatar