Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php on line 12

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php:12) in /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/ozh-who-sees-ads/wp_ozh_whoseesads.php on line 627

Warning: Cannot modify header information - headers already sent by (output started at /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/wpseo/wpseo.php:12) in /www/htdocs/w00ae251/babykraft/wp-content/plugins/ozh-who-sees-ads/wp_ozh_whoseesads.php on line 628
2009 Oktober | Babykraft

Archiv für Oktober, 2009

Planschi, Planschi – und die Babyhaut?10.30.09

Wenn ich das Zauberwort für Baden rufe, krabbelt mein Kleiner mit Raketentempo zur Badewanne.

Denn das liebt er. Wir machen Planschi, Planschi ca alle 5 – 7  Tage. Seit seines zweiten Lebensmonat hat er Probleme mit der Haut und deswegen eine für ihn speziell angerührte Creme. Seine Haut war anfangs sehr trocken und er hatte viele Hautirritationen. Ich dachte daher auch, dass ich maximal nur einmal in der Woche mit ihm in die Wanne darf. Unsere Kinderärztin sagte aber das Gegenteil, ruhig alle paar Tage – im Sommer sogar jeden Tag – in die Badewanne und hinterher schön eincremen.

Das machen wir nun seit geraumer Zeit und von anfangs fünfmal täglich den gesamten Körper eincremen,cremen wir ihn nur noch einmal  nach dem Baden ein.

in Gesundheitmit Keinem Kommentar →

Mit dem Quinny Buzz durch Berlin…und Hamburg10.27.09

Kinderwagen Quinny Buzz

Kinderwagen Quinny Buzz

Der Quinny Buzz ist nicht wirklich ein Offroader, obwohl ich mir anfangs ausmalte,” Oh, wow, mit dem kann ich doch auch Joggen gehen. Ein Dreirad ist doch super geeignet.” Naja, ich war nie joggen, nicht ausschließlich nur wegen des Kinderwagens…

Einen Offroader hätte man in Berlin Prenzlauer Berg jedoch gut gebrauchen können. Die Gehwegverhältnisse sind miserabel. Eine Steinplatte ragt in die Luft, die andere ragt in die Tiefe. Trotz der Bemerkung meiner Schwägerin, dass große Räder von Vorteil sind in Berlin, nahmen wir den Buzz. Ich erwiderte ihr, dass wir ja bald nach Hamburg ziehen, dort seien die Gehwege viel besser (sind sie durchaus). Außerdem fährt jeder zweiter in Prenzlauer Berg eine Bugaboo, dessen Räder vorne nur halb so groß sind, wie meine.

Durch die Wendigkeit des Buzz konnte ich in Berlin sämtliche Gehwegprobleme schnell und sicher ausweichen – deswegen haben die Bugaboo’s auch keine Probleme.

In Hamburg angekommen konnte ich endlich das ganze Potenzial der Wendigkeit ausschöpfen. Erst hier merkte ich, dass nahezu über den Boden gleitet. Ein Hoch auf Hamburger Gehsteige!

in Kinderwagenmit einem Kommentar →

Buggy von Chicco10.24.09

Nachdem wir uns von unserem Kinderwagen Quinny Buzz getrennt haben, sind wir auf einen Buggy von Chicco umgestiegen – und ich muss sagen, die Entscheidung war gut. Wir haben ihn von der Familie geschenkt bekommen und waren somit gar nicht vorbereitet, denn ich wollte unseren Quinny Buzz noch ewig fahren…

Im Nachhinein betrachtet, hat der Chicco Buggy viele gute Eigenschaften:

Große Räder – da ich mit dem Buggy jeden Tag mehrere Stufen zu bewältigen habe, bieten mir die großen Räder eine super Hilfe. Außerdem federn die Räder unheimlich, sodass mein Kleiner selbst bei Kopfsteinpflaster weiterschlafen kann

Mehrere Liegepositionen einstellbar – den Luxus hatte ich nicht mal bei meinem Quinny; ich kann mehrere Zwischenpositionen einstellen bis hin zur absoluten Liegeposition

Verstellbare Beinstütze – gearde weil mein Kleiner noch nicht sehr groß ist, klappe ich die Beinstütze immer ganz nach oben, da das Sitzen so einfacher für ihn ist.

Große Einkaufstasche – welche ich beim Quinny vermisst habe. Nun habe ich kein Problem mehr wenn ich 2 Packungen Windeln und sonstigen Einkauf mitschleppen muss. (weiterlesen…)

in Kinderwagen, Zubehörmit einem Kommentar →

Babyspielzeug – soo viel Spielzeug…10.20.09

Bevor unser Kind geboren war, sagte ich mir, dass er nicht viel Spielzeug bekommt. Und wenn, sollte er nur Holzspielzeug bekommen. Natürlich konnte ich das nicht beeinflussen, denn unser Sohn bekam zur Geburt meist Spielzeug geschenkt: da waren Rasseln dabei und Schnuffeltücher, außerdem noch Greiflinge (aus Holz). Um den Rahmen hier nicht zu sprengen, zähle ich nur die für meinen Sohn interessantesten Spielzeuge auf.

In den ersten 4 Monaten war das Thema Spielzeug auch eher zweitrangig. Als er aber zum ersten Mal in einem Spielzeugwarengeschäft diesen Greifling aus Plastik sah und sich freute (ich gab nach…er bekam das Spielzeug), musste ich mich etwas in das Thema einarbeiten. Dank der Eltern Zeitschrift (eltern.de), die mir Beispiele für altersgerechte Spielzeuge gab/gibt, wußte ich das ein Greifling mit Elemten in den  4 Hauptfarben genau das Richtige für meinen Kleinen ist. Vor allem müssen die Farben kräftig sein, da Babys erst im fünften Monat Nuancen in Farbtönen erkennen können, sowie auch Pastelltöne. Ein Greifling richtig greifen bietet eine wunderbare Übung die Hand-/Fingermototrik zu erproben.

Zu Weihnachten bekam mein Sohn (damals 6 Monate alt) dann ein Spieltrapez, aus Holz (mein Wunsch an die Großeltern). Als ich ihn darunter legte, passierte zwei Minuten lang nichts. Doch dann legte er los: mit wilden Armgerudere versuchte er alle Figuren zum Tanzen zu bringen, möglichst mit viel Geräusch. Gleichzeitig dazu begann er damit sich herumzurollen und sich das Trapez mal nicht nur von unten anzuschauen. (weiterlesen…)

in Baby-Allgemein, Entwicklung Baby, Geburtstag, Zubehörmit 3 Kommentare →

Kleinkinder Sonnenallergie10.08.09

Ich bin einerseits ganz froh, dass der Sommer nun vorbei ist, denn mit dem Sommer verschwindet auch langsam die Sonnenallergie, der Hautausschlag, die Wärmeallergie (wir wissen es nicht so genau, der Arzt meinte,” das ist leider so, auch Kinder mit nicht so sensibler Haut haben diesen Sommer Probleme) bei meinem Sohn.

Immernoch lassen sich die großen roten Pickel auf einer Wange erkennen, sodass das Eine oder Andere Mal von anderen Müttern eine Pockenerkrankung vermutet wurde und der Platz neben uns ganz schnell wieder frei war.

Egal ob mit mineralischer oder chemischer Sonnenmilch, nichts half. Mit der mineralischen Sonnencreme wurde es fast noch ein bischen schlimmer – dies bestätigte auch der Arzt, der erfahrungsgemäß bei Kindern mit sensibler Haut beobachten konnte, dass die mineralische Creme nicht gut vertragen wird. Also bekam ich eine neue, “daylong”, und wartete ab. (weiterlesen…)

in Baby-Allgemein, Gesundheitmit einem Kommentar →

  • You Avatar